SAR-Feuerungstechnologie weiterhin auf Erfolgskurs

Die Kollegen aus der Prozess- und Umwelttechnik mit Fachgebiet Feuerungstechnologie blicken auf ein erfolgreiches und spannendes, aber auch auf ein unglaublich forderndes Jahr 2020 zurück. Noch absolut planmäßig gestartet, hat der Beginn der Corona-Pandemie gegen Mitte des 1. Quartals nahezu alle Projekt- und Terminplanungen obsolet werden lassen.

Dennoch konnten sowohl im näheren Umkreis wie bspw. in München, Zolling, Neufahrn bei Freising und Großaitingen bei Augsburg, als auch etwas weiter entfernt vom SAR-Stammhaus, wie bspw. in Krefeld, Wuppertal, Magdeburg und Ulm die Projekte sehr erfolgreich bearbeitet werden.
 

Markt in den BENELUX-Ländern ausgebaut

Die mittlerweile starke Marktposition von SAR in den BENELUX-Ländern konnte auch in 2020 weiter ausgebaut werden. Durch einen demnächst erscheinenden Flyer in dem zwei besonders anspruchsvolle Projekte aus den Niederlanden vorgestellt werden, wird diesem Zustand Rechnung getragen. Nach Fertigstellung des Flyers wird dieser hier veröffentlicht.
 

Eine der weltgrößten Anlagen zur thermischen Abfallbehandlung in Südkorea

Eine der größten Herausforderungen des vergangenen Jahres war die Inbetriebnahme von einer der weltgrößen Anlagen zur thermischen Abfallbehandlung, die in Südkorea neu gebaut wurde.

Die „kalte“ Inbetriebnahme musste aufgrund des hohen Termindrucks vom SAR-Team fast ausschließlich per Fernzugang („Remote Access“) durchgeführt werden. Weiterführende Inbetriebnahmetätigkeiten konnten dann – trotz äußerst rigider Einreisebeschränkungen – von den Kollegen vor Ort vorgenommen werden.
 

UK investiert stark in "waste to energy"

Sehr erfreulich ist aus Sicht von SAR auch die Entwicklung im United Kingdom. Das Land investiert gegenwärtig in Waste-to-Energy-Anlagen, um den Deponierungsanteil unbedenklicher Siedlungs- und Gewerbeabfälle zu verringern.

Das Geschäft mit Ersatzbrennstoffen floriert und hat sich zu einer Exportgröße entwickelt. Aktuell sind bei SAR vier Projekte in Schottland, Wales und England in Bearbeitung. Zu Beginn des letzten Jahres konnte auch ein Projekt auf der Isle of Man (UK) abgewickelt und erfolgreich zum Abschluss gebracht werden.
 

Forschung und Entwicklung immer parallel zur Praxis

Auch der praxisbezogenen Forschung und Entwicklung wird weiterhin ein großer Stellenwert eingeräumt. Nachdem erst kürzlich das große Verbund-Forschungsvorhaben VOKos, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, abgeschlossen werden konnte, arbeitet man bei SAR seit Ende 2019 an dem Folgeprojekt AdOnFuelControl.

Das gegenständliche Forschungsvorhaben wird von der Bayerischen Forschungsstiftung gefördert und in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietchnik sowie dem Gemeinschaftskraftwerk Schweinfurt bearbeitet. Daraus wird deutlich, dass wir unsere Arbeit nicht nur in der Projektabwicklung sehen, sondern parallel dazu Engagement in praxisbezogener Forschung zeigen.


Zusammenfassend kann sich die SAR nach wie vor als ein Marktführer im Bereich der Feuerungstechnologie von Anlagen mit heterogenen Festbrennstoffen behaupten. Im Rahmen von unseren After-Sales- bzw. Service-Aktivitäten werden zur Zeit weit über 150 Verbrennungslinien von der SAR-Feuerungstechnologie betreut.
 
 
Für weitere Informationen schreiben Sie uns bitte unter put@sar.biz
Isle of Man

Isle of Man - eine erfreuliche Abwechslung zu den sonst üblichen Industriegebieten, in denen die Prozess- und Umwelttechnik arbeitet

Isle of Man - Peel Castle

Isle of Man, Peel Castle - eine der Sehenswürdigkeiten auf der Insel, von den Wikingern im 11. Jahrhundert erbaut

Impressum   -   Datenschutzerklärung